Talentpoolathletin Nowag und Springpokal-Sieger Vogel präsentieren Bundeschampions

Warendorf. Alle Jahre wieder kommen beim Bundeschampionat in Warendorf die besten Nachwuchspferde und -ponys aus deutscher Zucht zusammen und küren ihre Champions. Auch 2021 sind in den Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit in vier Altersklassen insgesamt 20 Titel vergeben worden. Für die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport das Besondere: Im Sattel des ein oder anderen Bundeschampions saßen geförderte Athletinnen und Athleten der Stiftung.

Baroness Bibi heißt die neue Bundeschampioness der dreijährigen Stuten und Wallache. Die Reiterin der Benicio-Tochter ist Bianca Nowag, die von ihrer Förderpatin Gabriela Grillo im Rahmen des Talentpools der Stiftung unterstützt wird. Das Paar erhielt die Traumwertnote 9.1.

Richard Vogel, der Deutschlands U25 Springpokal 2018 und 2019 gewonnen hat, präsentierte am Springplatz gleich zwei neue Champions – Crack und Cepano Baloubet. Nach einem fehlerfreien Umlauf gingen Vogel und der sechsjährige Holsteiner Hengst Crack (Cornet Obolensky x Candillo) als vorletztes Paar in das entscheidende Stechen. Trotz einer blitzschnellen Runde in 36.71 Sekunden hieß es abwarten, denn als Schlussreiter war Philipp Weishaupt mit Coros am Start. Die beiden hatten im Umlauf die schnellste Runde gedreht. Im Stechen waren sie jedoch einen Wimpernschlag langsamer, so dass der Titel an Crack unter Richard Vogel ging.

Ähnlich spannend, aber nicht ganz so knapp war das Finale der siebenjährigen Springpferde am Samstagabend verlaufen. Drei der vier Paare im Stechen blieben mit ihren Pferden fehlerfrei wobei Richard Vogel und Cepano Baloubet am Schnellsten waren und mit mehr als zwei Sekunden Vorsprung den Sieg perfekt machten. Die neue Vizechampioness der siebenjährigen Springpferde heißt Greece – eine Holsteiner Stute von Mylord Carthago, vorgestellt von der ehemaligen Talentpoolathletin Teike Carstensen.

Eine weitere ehemalige Talentpoolathletin war am Militaryplatz in der Vielseitigkeit am Start. Anna Lena Schaaf beendete mit ihren beiden Pferde Casalido S und Lagona die Bundeschampionate mit zwei Top Ten Platzierungen auf Rang sieben und acht. Sie ist außerdem als beste Auszubildende bei den Bundeschampionaten ausgezeichnet worden.

Springreiter Hannes Ahlmann, der seit Beginn des Jahres von Prof. Dr. Bernd Heicke im Rahmen des Talentpool der Stiftung unterstützt wird, hatte in Warendorf drei Pferde am Start. Sowohl sein fünfjähriges Springpferd Coquette del Pierre als auch seine beiden Sechsjährigen, Touman und Zalando Royal, waren mit hohen Wertnoten für das Finale qualifiziert worden.

Insgesamt sind am Samstag und Sonntag 20 Champions gekürt worden. Für alle, die die Entscheidungen verpasst haben, haben ClipMyHorse.TV und die Deutsche Reiterliche Vereinigung e.V. (FN) die Highlights der beiden Finaltage in Videos zusammengefasst – präsentiert von der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport.

Die Bundeschampions 2021

Bundeschampionate aktuell: Die Sieger des ersten Finaltags 2021

Spendenkonto

Deutsche Bank AG Filiale Münster
IBAN DE10 4007 0080 0026 1545 00
BIC DEUTDE3B400
Konto 026154500
BLZ 400 700 80

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über die Arbeit der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.