Deutsches Spring- und Dressur-Derby Hamburg

Frage: Der Hamburger Derby-Platz – das ist ein Platz, der Springsportgeschichte erzählen kann. Sie sind in Hamburg beim ersten Finale des U25-Springpokals dabei gewesen – und haben gewonnen! Wie war das erste Einreiten vorbei an Wall, Eisenbahnschranken und Pulvermanns Grab?

Denis Nielsen: Das war ein super Gefühl. Ich bin schon auf vielen großen Plätzen geritten, aber nicht so groß wie Hamburg. Das war absolut beeindruckend. Während des Ritts hat man sich natürlich voll konzentriert, aber am Tag zuvor und beim Abgehen des Parcours habe ich schon mal daran gedacht, wer hier schon alles geritten ist und gewonnen hat.

Frage: Der achtjährige Calido-Sohn Cashmoaker war ihr Siegerpferd in Hamburg. War es risikofreudig mit einem so jungen Pferd beim Springpokal-Finale an den Start zu gehen?

Denis Nielsen: Ich wusste natürlich nicht, wie Cashmoaker auf dem großen Platz reagieren würde, aber er war relativ gelassen. Ich reite ihn erst seit Anfang dieser Außensaison, aber wir haben uns schnell bis zum Drei-Sterne-Niveau gearbeitet. Er ist sehr ehrgeizig, vorsichtig und will unbedingt auf die andere Seite. Bessere Voraussetzungen gibt es nicht.

Frage: Sie sind seit sieben Jahren Bereiter im Gestüt Sprehe. War für Sie immer klar, dass Sie auch beruflich reiten wollen?

Denis Nielsen: Nein, nicht unbedingt. Ich bin zwar schon früh geritten, weil auch meine Eltern beide im Springsattel unterwegs und bis S-Niveau erfolgreich waren, aber zwischenzeitlich hatte ich mal das Interesse etwas verloren. Dann habe ich Fußball und Tennis gespielt. Irgendwann hat mich der Pferdesport wieder gereizt und durch die Erfolge wurde mein Ehrgeiz immer mehr geweckt. Der Sport wurde mehr und mehr, ich hatte viel Spaß und habe die Reiterei dann auch zum Beruf gemacht. Und ich habe diese Entscheidung noch nie bereut.

Frage: Der erste Sieg in der Geschichte des U25-Springpokals – was bedeutet dieser Sieg für Sie?

Denis Nielsen: Das ist schon ein riesiger Erfolg. Bei der Konkurrenz und mit diesem jungen Pferd hatte ich überhaupt nicht damit gerechnet. Dazu kommt, dass ich mit diesem Sieg eine Startgenehmigung für das CHIO Aachen bekommen habe. Das wird auch noch mal ein absolutes Erlebnis!

Spendenkonto

Deutsche Bank AG Filiale Münster
IBAN DE10 4007 0080 0026 1545 00
BIC DEUTDE3B400
Konto 026154500
BLZ 400 700 80

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über die Arbeit der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.