Warendorf. Braunschweig, Hagen, Mannheim und Balve sind die vier Qualifikationen von Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und der Familie Müter. Die besten Springreiter Deutschlands bis 25 Jahre können sich über vier Stationen für das Finale im Rahmen des CHIO Aachen qualifizieren. Jetzt stehen die Nominierten für den Auftakt in Braunschweig fest.

„Back to the roots“ ist 2020 das Motto von Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und der Familie Müter – zumindest, was den Auftakt der Serie beim Braunschweig Classico (5. bis 8. März) angeht. Von 2014 bis 2016 war das Turnier, damals noch unter dem Titel „Braunschweiger LöwenClassics“, die erste Qualifikationsstation der Turnierserie. 2020 sie Turnierserie zurück beim Braunschweiger Hallenturnier.

Nach der Auftaktveranstaltung im März macht die Tour Station beim internationalen Turnier Horses & Dreams (22. bis 26. April) auf dem Hof Kasselmann in Hagen am Teutoburger Wald. Über das Mannheimer Maimarktturnier (25. April bis 5. Mai) und die dritte Qualifikationsstation im Rahmen der Deutschen Meisterschaften in Balve (7. bis 10. Mai) führt der Weg zum großen Finale in die Aachener Soers (29. Mai bis 7. Juni).

In 2020 gibt es einen leicht veränderten Modus auf dem Weg zum Finale: Drei Prüfungen werden bei jeder Qualifikation geritten. In der Einlaufprüfung werden noch keine Punkte gezählt. In der zweiten Prüfung werden Punkte vergeben, wobei der Sieger die meisten Punkte erhält. Die wichtigste Prüfung ist die Finalqualifikation, in der die Punkte mit dem Faktor 1.5 multipliziert werden. Nach jeder Station werden die Punkte aus den beiden Prüfungen addiert. Die jeweils besten fünf Reiter der vier Stationen lösen ihr Ticket für Aachen.

Das sind die Nominierten (in alphabetischer Reihenfolge): Sönke Aldinger (Bad Saulgau), Niklas Betz (Hagen), Niels Carstensen (Leipheim), Henry Delfs (Steinburg), Julius Ehinger (Riesbürg), Jannes Göhlfennen (Samern), Max Haunhorst (Hagen), Tim-Uwe Hoffmann (Rhade), Amelie Ottens (Loxstedt), Julia Plate (Oldendorf), Marina Röhrig (Mühlheim-Kärlich), Tom Sanders (Dinslaken), Hannah Schleef (Neckarsteinbach), Philipp Schulze-Topphoff (Havixbeck), Kathrin Stolmeijer (Emsbüren), Insa Strothmann (Krummesse), Richard Vogel (Viernheim), Lara Weber (Warendorf).

Auf Initiative der beiden Bundestrainer Otto Becker und Heinrich-Hermann Engemann ins Leben gerufen, gibt Deutschlands U25 Springpokal Springreitern bis 25 Jahre die Gelegenheit, auf Topturnieren weitere Erfahrung im Spitzensport zu sammeln. Geritten werden Prüfungen der Klasse S** und S***. Die Springserie wird von einigen Fördermaßnahmen begleitet und durch die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und die Familie Müter, Elmgestüt Drei Eichen in Königslutter, finanziell ermöglicht. Mehr Infos zur Serie.

Spendenkonto

Deutsche Bank AG Filiale Münster
IBAN DE10 4007 0080 0026 1545 00
BIC DEUTDE3B400
Konto 026154500
BLZ 400 700 80

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über die Arbeit der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.