Verschiebung der Deutschen Meisterschaft hat auch Auswirkungen auf das Finale der Turnierserie

Warendorf/Riesebeck. Die Internationalen Deutschen Meisterschaften im Springreiten finden bei Riesenbeck International statt – jedoch nicht wie geplant Mitte November, sondern später vom 3. bis 6. Dezember. Das teilten der Veranstalter und die Deutsche Reiterliche Vereinigung am Vormittag mit. Die Termin-Verschiebung hat auch Auswirkungen auf das Finale von Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und der Familie Müter, das für dieses Jahr ebenfalls in Riesenbeck geplant ist.

Hausherr und Organisator Ludger Beerbaum erklärt die Gründe der Verschiebung vom November in den Dezember: „Wir alle sind aufgefordert und auch zurecht in der Pflicht, dazu beizutragen, die Kontakte einen Monat lang erheblich einzuschränken, um die Corona-Neuinfektionen zu senken. Wir stehen auch als Spitzensportler zu unserer gesellschaftlichen Verantwortung.“ Auch der nationale Verband, der in die Diskussion um eine Verschiebung miteinbezogen war, ist mit der Lösung einverstanden. Soenke Lauterbach, der Generalsekretär der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, sagt: „Die FN unterstützt diese Entscheidung!“

Nun soll das Turnier von 3. bis 6. Dezember in der Veranstaltungshalle an der Surenburg stattfinden. Mit strengem Sicherheitskonzept und, wie Ludger Beerbaum hofft, „bis dahin wesentlich reduzierten Neuinfektionen, die es uns erlauben, eine gute und sichere Meisterschaft abzuhalten!“ Susanne Strübel/fn-press

Das Foto zeigt Richard Vogel und Lesson Peak 2019 im Finale beim CHIO Aachen, Foto: Stefan Lafrentz

Spendenkonto

Deutsche Bank AG Filiale Münster
IBAN DE10 4007 0080 0026 1545 00
BIC DEUTDE3B400
Konto 026154500
BLZ 400 700 80

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über die Arbeit der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.