Sportsoldat darf sich auf Finalteilnahme in Aachen freuen

Mannheim. Es war seine erste Teilnahme an Deutschlands U25-Springpokal und es gelang ihm auf Anhieb ein Sieg: Der 19-jährige Sönke Fallenberg hat mit seiner Schimmelstute Chakira TF die Qualifikation zum Finale der nationalen U25-Serie der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und der Familie Müter gewonnen. Im Rahmen des Mannheimer Maimarkt-Turniers setzte er sich gegen sieben weitere Teilnehmer im Stechen durch.

Sönke Fallenberg durfte in Mannheim gleich mehrere Premieren feiern: Die erste Teilnahme an Deutschlands U25-Springpokal, der erste Start in Mannheim und sogleich der erste Sieg in einem solch großen Rahmen. „Man kennt Mannheim ja als großes Turnier, aber selber hier zu reiten, das ist einfach geil“, freute sich der 19-Jährige, der eigentlich noch zur Altersklasse der Jungen Reiter (U21) gehört, nach der Siegerehrung. „Klar wäre es noch schöner, wenn auch Zuschauer dabei wären. Ich bin sehr froh, dass wir momentan überhaupt Turniere haben und dass die Veranstalter das auf die Beine stellen.“

Fallenberg lebt in Ennigerloh nahe Warendorf, wo er als Sportsoldat seine Ausbildung zum Pferdewirt absolviert. Dort trainiert er mit Nachwuchsbundestrainer Peter Teeuwen und Karl-Heinz Streng, der die Sportsoldaten in Warendorf und auf Turnieren betreut. „Den beiden habe ich diesen Erfolg heute auch zu verdanken“, sagte Fallenberg. Den größten Anteil hatte aber eine ganz besondere Pferdedame: Die zehnjährige westfälische Schimmelstute Chakira TF (von Congress – Bormio xx), die seit vielen Jahren Fallenbergs Partnerin im Parcours ist. „Sie ist eine absolute Kämpferin. Wir haben sie selbst gezogen und mein Vater und ich haben sie zusammen ausgebildet, von Springpferdeprüfungen bis Drei-Sterne-S-Springen“, erzählte Fallenberg. Wie gut sich die beiden inzwischen kennen, zeigte sich sowohl im ersten Umlauf der Finalqualifikation in Mannheim als auch im Stechen. Beide Parcours absolvierten die beiden fehlerfrei, das Stechen gewannen sie mit gehörigem Abstand zum zweitplatzierten Paar. Fallenberg und Chakira galoppierten in 35.62 Sekunden ins Ziel. Cedric Wolf und DSP Chicitito war zuvor in 37.25 Sekunden schon ein richtig schneller Umlauf gelungen. Diese Zeit reichte für Platz zwei vor Sönke Aldinger (Bad Saulgau) mit Marie-Luise, die 38.30 Sekunden im Stechen benötigten und ebenfalls fehlerfrei blieben.

Die Athleten sammeln bei jeder Qualifikation in beiden Prüfungen Punkte und die fünf Punktbesten lösen ihr Finalticket. Neben Fallenberg und Wolf qualifizierten sich somit in Mannheim auch Hannah Schleef (Gondelsheim), Ulrich Hensel (Ortenberg) und Marina Röhrig (Mülheim-Kärlich) für das Finale von Deutschlands U25-Springpokal. „Das wäre richtig cool, in Aachen reiten zu können. Ich glaube, davon träumt jeder Reiter. Wir planen erstmal weiter von Turnier zu Turnier. Jetzt steht erstmal der Preis der Besten in Warendorf an und ich hoffe noch, einen Nationenpreis reiten zu dürfen“, sagte Fallenberg, dessen diesjähriges Saisonziel die Teilnahme an der U21-Europameisterschaft ist.

Im Rahmen von Deutschlands U25-Springpokal steht als nächstes die dritte Station in Warendorf (13. bis 16. Mai) auf dem Programm. Weiter führt der Weg über die letzte Qualifikation im Rahmen der Deutschen Meisterschaften in Balve (03. bis 06. Juni) ins Finale nach Aachen vom 10. bis 19. September 2021. Die erste Qualifikation in Hagen a.T.W. hatte Ende April Hannes Ahlmann (Reher) mit Nerrado gewonnen. jbc

Foto: Stefan Lafrentz

Spendenkonto

Deutsche Bank AG Filiale Münster
IBAN DE10 4007 0080 0026 1545 00
BIC DEUTDE3B400
Konto 026154500
BLZ 400 700 80

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über die Arbeit der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.