Zweite Qualifikation für Turnierserie der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport beim Maimarktturnier

Mannheim. Das Mannheimer Maimarktturnier ist die zweite Qualifikationsstation von Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport, unterstützt von Familie Müter. Eine Idee, eine Serie, ein Erfolgskonzept – das Mannheimer Maimarktturnier war von Anfang an dabei. Jetzt steht fest, wer in diesem Jahr in der Mannheimer Springpokal-Etappe an den Start gehen darf.

Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport unterstützt durch Familie Müter unterstützt junge Talente im Springsattel auf dem Weg in den großen Sport. Seit die Bundestrainern Otto Becker und Heinrich-Hermann Engemann 2014 die Turnierserie initiiert haben, ist das Maimarktturnier Mannheim dabei. Die Macher des Mannheimer Maimarkts trauten sich, waren direkt vom Konzept überzeugt und stiegen als zweite Etappe gleich im Premierenjahr mit ein.

2014 wird Jana Wargers im Sattel von Cornet’s Dream die erste Siegerin der ersten Mannheimer Springpokal-Etappe. „Es war Cornet’s erster S-Sieg und mein erster Sieg in einem Drei-Sterne-S-Springen“, erinnert sie sich.

2015 war das Jahr von Niklas Krieg: Der Sieg bei der Springpokal-Station Mannheim gibt auch der Karriere von Niklas Krieg einen Kick. Mit seiner Mannheimer Siegerstute Carella ist er nicht nur beim Springpokal-Finale in Aachen dabei. Ein halbes Jahr später darf er daraufhin sogar bei der Weltcup-Etappe Leipzig reiten. Es ist sein erstes Weltcup-Springen und er gewinnt!

2016 gewinnt Guido Klatte jr. die Mannheimer Qualifikation, wenige Monate später wird er Europameister der Jungen Reiter. Klatte und der Oldenburger Coolio hatten schon Spitzenerfahrungen im U25 Springpokal gesammelt: 2015 hat das Paar bereits das Finale in Aachen gewonnen. Mit all der Erfahrung sprang sich der damals 21-Jährige im Jahr 2017 in die Riege der Weltcup-Finalisten und trumpfte dort mit Platz sechs als bester Deutscher auf. Von Deutschlands U25-Springpokal zum internationalen Top-Reiter – besser kann ein Plan nicht aufgehen!

2017: Mathis Schwentker ist „kein Typ, der abhebt“, so sagt er selbst. Mit dem For Pleasure-Sohn For Success tut er es trotzdem und siegt 2017 bei der Etappe des U25-Springpokals in Mannheim. Ein Sieg, der ein kleiner Traum war. Und ein Sieg, der ihm einen großen Traum ermöglicht: „Jeder Reiter träumt von einem Start in Aachen.“

2018: Isabelle Gerfer ist Architekturstudentin, ihre zehnjährige Stute Ironie du Bois Halleux ist eine Kämpferin. Zusammen haben sie die erste Station dieses Jahres in Mannheim gewonnen. „Unglaublich! Dieser Sieg, diese ganze Serie – es ist wahnsinnig toll!“

2019 haben folgende Reiter eine Startgenehmigung für Mannheim erhalten (in alphabetischer Reihenfolge): Sönke Aldinger (Bad Saulgau), Finja Bormann (Harsum), Tobias Bremermann (Oyten), Steffen Eikenkötter (Oelde), Anna-Maria Grimm (Rödermark), Max Haunhorst (Hagen), Sophie Hinners (Vierden), Tim-Uwe Hoffmann (Rhaden), Enno Klaphake (Steinfeld), Niklas Krieg (Villingen-Schwenningen), Marian Müller (Dettighofen), Rebecca Pohl (Pfungstadt), Sophia Schindlbeck (Seefeld), Hanna Schleef (Neckarsteinach), Laura Strehmel (Neustadt), Jennifer Taxis (Reichenbach / Fils), Justine Tebbel (Emsbüren) und Lara Weber (Warendorf).

Spendenkonto

Deutsche Bank AG Filiale Münster
IBAN DE10 4007 0080 0026 1545 00
BIC DEUTDE3B400
Konto 026154500
BLZ 400 700 80

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über die Arbeit der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.