Deutschlands U25 Springpokal 2016

Kendra Claricia Brinkop gewinnt Finale

Kendra Claricia Brinkop und A La Carte NRW siegreich im Finale des U25-Springpokals 2016 in Aachen, Foto Karl-Heinz Frieler

Drei junge Amazonen im Stechen

Kendra Claricia Brinkop aus Neumünster und Landbeschäler A la Carte NRW haben das Finale von Deutschlands U25 Springpokal im Rahmen des CHIO Aachen gewonnen. Im Stechen setzte sich Brinkop vor Laura Jane Hackbarth (Brickeln/SHO) und Angelique Rüsen aus Herborn (Hessen) durch.

Lange musste das Publikum in der Aachener Soers beim Finale von Deutschlands U25 Springpokal auf einen Null-Fehler-Ritt warten. Kendra Claricia Brinkop gelang die erste Nullrunde der Prüfung. Mit ihrem erst acht Jahre alten Landbeschäler A la Carte NRW (von Abke/Lux) belegte sie Rang fünf in der Qualifikation am Donnerstag, so dass sie im Finale als fünftletzte Starterin in den Parcours einreiten durfte. Der Knoten war geplatzt, Angelique Rüsen und Laura Jane Hackbarth ritten nach ihr ein und blieben ebenfalls fehlerfrei.

Als erste Reiterin im Stechen zwischen den drei jungen Amazonen legte Brinkop vor, entschied sich für ein schnelles Tempo, ritt mutig zum letzten Sprung und musste hier einen Hindernisfehler in Kauf nehmen. Gleich zwei Abwürfe kassierte die amtierende Deutsche Vizemeisterin der Damen, Angelique Rüsen. Mit ihrer Stute Dolocia war sie Vierte in der Qualifikationsprüfung geworden. Die Schlussreiterin des Stechens, Laura Jane Hackbarth, setzte zuerst auf Nummer sicher und legte ihren Ritt langsamer an als ihre Vorgängerinnen, doch an der zweifachen Kombination fiel eine Stange – der Sieg für Brinkop. „Ich hatte mir die Deutsche Meisterschaft und den Start in Aachen als Saisonziele gesetzt. Beides hat gut geklappt, dass es hier so gelaufen ist, umso besser“, freut sich die Siegerin. Die 21-Jährige ist Mitglied der Perspektivgruppe Springen und absolviert eine kaufmännische Ausbildung bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. Parallel reitet sie am Deutschen Olympiade Komitee für Reiterei, trainiert unter anderem mit Eberhard Seemann und Heinrich-Hermann Engemann.

„Wir haben hier eine schwere Prüfung gesehen mit drei jungen Reiterinnen, die in den vergangenen Wochen ihre hervorragende Form bewiesen haben. Angelique Rüsen ist Vizemeisterin im Springen, Kendra Brinkop hat Bronze gewonnen, Laura Jane Hackbarth hat gerade erst den Großen Preis von Fehmarn gewonnen", sagt Co-Bundestrainer Heinrich-Hermann Engemann, der betonte, wie toll es für die jungen Reiter unter 25 Jahren sei, im Stadion in der Aachener Soers einreiten zu dürfen. „Das ist eine gute Chance, in den großen Sport hereinzuwachsen."

Finanziell ermöglicht wird Deutschlands U25 Springpokal durch die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und die Familie Müter. Mit dem Start in Aachen ist die Förderung für die Finalisten von Deutschlands U25 Springpokal noch nicht vorbei. Siegerin Brinkop ist automatisch für das Finale des European Youngster Cups qualifiziert, einer internationalen Springsportserie für junge Reiter unter 25 Jahren. Das Finale findet im Dezember in Salzburg statt. „Für den weiteren Verlauf der Saison ist es nicht so schlecht, hier in Aachen unter den ersten drei Reitern zu landen. Ich hoffe, dass das vielleicht Startplätze auf einigen internationalen Turnieren nach sich zieht“, meint auch Laura Jane Hackbarth. Außerdem werden aus den Teilnehmern des Springpokals Reiter ausgewählt, die im Senioren-Nationenpreis in Samorin (SVK) für Deutschland starten dürfen. Die sind in diesem Jahr Angelique Rüsen, Maximilian Lill (Antorf), Michael Viehweg (Schrobenhausen) und Maurice Tebbel (Emsbüren). Unterstützt werden Sie vom Deutschen Meister Andreas Kreuzer (Herford) und von Christopher Kläsener (Swolgen/NED).
(fn-press)

Trailer: Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport

<< Zurück zur Übersichtsseite der Förderprojekte