17.04.2017 | 10:00 Uhr | fn-press

CRI Kreuth: Platz vier für Daniel Klein

Reining-Nachwuchs überzeugt Bundestrainer Hörmann

Kreuth (fn-press). Es ist schon beinah Tradition, dass das NRHA Osterturnier in Kreuth den ersten CRI in Deutschland austrägt. Auch diesmal war wieder jeweils eine Sichtung für Senioren, Junioren und Junge Reiter ausgeschrieben. Bester Deutscher war Daniel Klein (Bünde) auf Dun It With A Splash, der mit einem Score von 217 auf Platz 4 kam. Diesen Platz teilte er sich mit der Österreicherin Anna Lisec auf This Wimps So Fly.

13 Pferd-Reiter-Kombinationen aus Deutschland, Österreich, Frankreich und Tschechien waren für den CRI 3* der Senioren gemeldet. Den Sieg trug der Österreicher Klaus Lechner mit Tinseltownsmokingun, davon. Der 25-jährige Profitrainer, der unter anderem mehrfach Österreichischer Staatsmeister Reining und Vierter im Einzelfinale der FEI Europameisterschaft 2015 in Aachen war, legte mit seinem siebenjährigen AQHA Hengst, der im Besitz von Julia Gaupmann ist, einen Klasseritt hin, den die Richter mit einer 221 belohnten.

Zweite wurde mit einer 219,5 die Französin Laura Duponchel auf dem siebenjährigen Rocky Lena Dream (Bes. Sophie Pillet). Platz drei ging mit einer 217,5 an den Tschechen Lukas Brucek auf Sugars Smart Player (Bes. Paula Siekanska).

„Die Österreicher waren hier in Kreuth enorm stark vertreten“, so Bundestrainer Nico Hörmann. „Insbesondere Klaus Lechner lieferte eine herausragende Leistung und hat verdient gewonnen. Doch ich bin auch mit den Ritten unser Reiter sehr zufrieden. Daniel Klein bewies mit Dun It With A Splash, dass die beiden für die Saison gerüstet sind. Die übrigen deutschen Reiner waren zum Teil mit jungen Pferden dabei, die hier ihren ersten CRI liefen, so zum Beispiel Alexander Ripper und Markus Süchting. Alles in allem ein guter Start ins Jahr, von dem aus sich sicher gut aufbauen lässt.“

John Wisser und Kim-Leonie Kiechle auf Platz 2 bei den Junioren
Im August 2017 werden in Givrins in der Schweiz die ersten FEI Weltmeisterschaften Reining der Junioren und Jungen Reiter ausgetragen. Entsprechend groß war in beiden Kategorien das Teilnehmerfeld in Kreuth – besonders bei den Junioren. Hier trafen 24 Pferd-Reiter-Kombinationen aus Deutschland, Tschechien, Österreich, Frankreich und der Schweiz aufeinander. Platz 1 bei den Junioren ging an die Tschechin Sophia Lukacikova auf Steppin With Class. Die beiden scorten eine 211,5 und verwiesen damit John Wisser (Enspel) auf Rodin Rooster und Kim-Leonie Kiechle (Jettingen) auf Smoke of Guntini knapp auf Platz 2 (beide 211).

Der 17-jährige angehende Pferdewirt John Wisser, der regelmäßig bei Emanuel Ernst trainiert, war u.a. 2013 und 2014 DQHA-Jugend-Champion und Vize-Landesmeisters Reining, 2016 NRHA Südwest Jahreschampion und holte Bronze auf der Deutschen Meisterschaft 2016. Mit dem aus der Zucht von Hans-Peter Reiss stammenden Rodin Rooster hat Wisser ein vielversprechendes neues Championatspferd zur Verfügung. Emanuel Ernst hatte den Wallach 2014 zum DQHA Jahreschampion Titel und zum DQHA German Champion. Kim-Leonie Kiechle und ihr Smoke of Guntini hatten bereits im vergangenen Jahr eine sehr erfolgreiche Saison. Die beiden waren u.a. Dritte in der Offenen Baden-Württembergischen Meisterschaft Ü18 in Bitz.

Johannes Heil gewinnt bei den Jungen Reitern
Bei den Jungen Reitern siegte überlegen in einem 15-köpfigen Starterfeld Johannes Heil (Lindenfels) mit Whizper Lil Gump BB. Sein hervorragender Ritt erzielte eine 217. Der 19-jährige Heil war bereits vergangenes Jahr im Team der Junioren bei der FEI Europameisterschaft, wo er auf Platz 16 im Einzelfinale kam. Mit der achtjährigen Little Gump-Tochter Whizper Lil Gump BB stellte er ein neues und überaus vielversprechendes Pferd vor. Die braune Stute aus der Zucht der Eifel Gold Ranch war u.a. NRHA Breeders Derby Finalistin.

Zweite wurde mit einer 214,5 Anna Voß (Uetze) mit Mandys Little Magnum. Das erfolgsgewohnte Paar war bereits 2015 Fünfte auf der FEI Europameisterschaft der Junioren. Platz 3 ging mit nur einem halben Zähler Abstand an die Belgierin Emmalee Penha mit Modern Gunner.

Bundestrainer Nico Hörmann zeigte sich sichtlich zufrieden mit den Leistungen seiner jungen Reiner. „Ich freue mich sehr, dass wir so viele Junioren und Junge Reiter am Start hatten. Die hervorragende Arbeit der verschiedenen Westernverbände in Sachen Basis und Jugend hat hier offensichtlich Früchte getragen. Bei den Junioren wie auch den Jungen Reitern haben wir viele sehr gute Ritte gesehen, so dass ich der WM sehr zuversichtlich entgegen sehe. Interessant ist auch, dass gerade die jungen Reiner den Championaten enorme Bedeutung beimessen. Hierfür wurden teilweise eigens Pferde angeschafft, die sich hier in Kreuth sehr gut präsentieren konnten.“ fn-press/Ramona Billing

Quelle: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN)

« Zurück zur Übersicht