11.01.2018 | 09:45 Uhr | Julia Basic

Distanzreiten: Startverbot in den Emiraten aufgehoben

Beschluss des DOKR-Vorstandes unter Auflagen

Warendorf (fn-press). In seiner letzten Sitzung des Jahres 2017 hat der Vorstand des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) beschlossen, das Startverbot für deutsche Reiter bei internationalen Distanzritten in den Vereinigten Arabischen Emiraten (UAE) aufzuheben.

Im Februar 2017 hatte der Vorstand den Beschluss gefasst, aus aktuellem Anlass ein Startverbot für deutsche Reiter bei internationalen Distanzritten in Dubai auszusprechen. Nun hat der Vorstand in Absprache mit dem Verein Deutscher Distanzreiter und –fahrer (VDD) beschlossen, das Startverbot in UAE vorerst aufzuheben, da sich die Verhältnisse vor Ort nach den bis zum Tage der Beschlussfassung vorliegenden Informationen bessern.

Der Vorstand behält sich einen Beschickungsstopp vor, sollte die Entwicklung es erfordern. Die Situation wird erst neu bewertet, wenn dem Vorstand neue Erkenntnisse durch verifizierte Informationen, etwa vom Weltreiterverband FEI oder aus den Berichten der Aktiven vor Ort vorliegen. Dieser Beschluss bezieht ausdrücklich mit ein, dass jeder Reiter, der an Ritten in UAE teilnimmt, im Anschluss an die Veranstaltung an das DOKR berichtet. Ein entsprechender Leitfaden geht den Aktiven zeitnah zu. jbc

Quelle: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN)

« Zurück zur Übersicht