Klatte und Schulze Topphoff liefern fehlerfreie Runden

Drammen/NOR. Mit einem Team aus Teilnehmern von Deutschlands U25 Springpokal und einem Routinier ist Equipechef Heinrich-Hermann Engemann nach Norwegen gereist. Die Mannschaft belegte im Nationenpreis von Drammen Platz vier, außerdem wurde Cedric Wolf mit DSP Chicitito Sechster im Großen Preis.

Vier Mannschaften hatten sich auf den Weg in den hohen Norden gemacht und neben der Heimmannschaft um den Sieg im Nationenpreis von Norwegen konkurriert. Den Sieg trugen die Iren davon, die in zwei Umläufen auf lediglich vier Strafpunkte kamen. Jeweils zwölf Strafpunkte sammelten die Briten und Dänen, die sich den zweiten Platz teilten.

Für das deutsche Team ritten die früheren U21-Europameister Guido Klatte jun. (Lastrup) mit Qinghai und Cedric Wolf (Buchholz) mit DSP Chicitito sowie der amtierende U21-Europameister Philipp Schulze Topphoff (Havixbeck) mit Concordess NRW – allesamt Teilnehmer von Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und der Familie Müter. Das junge Trio feierte seine Premiere in einem Nationenpreis der „Senioren“ und wurde dabei ergänzt von Routinier Holger Wulschner (Passin) und dem Oldenburger Casirus (von Casiro – Landor S). Die beiden lieferten mit einmal acht und einmal vier Strafpunkten in beiden Umläufen das Streichergebnis. Fehlerfreie Runden gelangen jeweils einmal Guido Klatte jun. mit seinem Oldenburger Springpferd Qinghai (von Quidam de Revel – Cordalme) sowie Philipp Schulze Topphoff mit der westfälischen Stute Concordess NRW (von Congress – Acobat). Insgesamt addierten sich die Strafpunkte des deutschen Teams auf 16, was den vierten Platz vor den Gastgebern aus Norwegen (28) bedeutete.

„Das war insgesamt keine schlechte Leistung unseres jungen Teams. Leider sind ein paar ärgerliche und unnötige Fehler passiert, die dann auch noch unglücklich verteilt waren“, berichtete Equipechef Heinrich-Hermann Engemann. „Aber alle haben hier viel Erfahrung gesammelt und das war schließlich Sinn der Sache. Auch in den anderen Prüfungen haben unsere Reiter noch ein paar schöne Platzierungen gesammelt und die Stimmung in der Mannschaft war gut. Insgesamt waren die Iren hier die dominierende Nation.“

Den Großen Preis, der bereits am Freitag auf dem Programm stand, hatte ebenfalls ein Ire gewonnen: Shane Breen mit dem Zangersheider Hengst Compelling Z. Einen großen Erfolg feierte dabei Cedric Wolf, der mit seinem DSP-Wallach Chicitito (von Crossfire – Balou du Rouet) mit einem Abwurf im Stechen Sechster wurde. Im Championat von Drammen am Samstag belegte zudem Guido Klatte jun. mit dem Hannoveraner Asagan M (von Argentinus – Drosselklang II) mit zwei fehlerfreien Runden Platz zwei. Auch hier war Wolf erneut gut platziert: Nach einem Abwurf im Stechen wurde er mit dem Oldenburger Springpferd Louisville (von Lord Pezi – Grannus) Fünfter.

Das Foto zeigt Cedric Wolf und DSP Chicitito bei der U21-EM 2019 in Zuidwolde, Foto: Tomas Holcbecher

Spendenkonto

Deutsche Bank AG Filiale Münster
IBAN DE10 4007 0080 0026 1545 00
BIC DEUTDE3B400
Konto 026154500
BLZ 400 700 80

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über die Arbeit der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.