Nationenpreis in Samorin

Ein Team aus jungen Wilden haben die Bundestrainer Otto Becker und Heinrich-Hermann Engemann zum Nationenpreis nach Samorin geschickt. Es hat sich gelohnt: Die junge Mannschaft mit Angelique Rüsen, Kendra Claricia Brinkop, Denis Nielsen und Jörne Sprehe ist in der Slowakei knapp auf Rang zwei gelandet, nach einem spannenden Stechen gegen das Team aus Brasilien.

Ganz dicht an den Sieg hat sich die junge Mannschaft beim Nationenpreis in Samorin geritten. Dabei sah es im ersten Umlauf noch gar nicht so gut aus. Bis auf Jörne Sprehe und Stakkis Jumper kassierten alle deutschen Reiter einen Abwurf, nur die 34-Jährige aus Fürth blieb fehlerfrei. Im zweiten Umlauf sah es dann hervorragend aus: Denis Nielesen (Isen) mit DSP Cashmoaker, Angelique Rüsen (Marl) mit Carlson und Kendra Claricia Brinkop (Borken) mit dem Landbeschäler A la Carte NRW drehten alle Nullrunden. Nach Gleichstand mit Brasilien ging es ins Stechen, in das die erfahrenste Reiterin im Team, Jörne Sprehe, als Erste einritt. Sie hatte einen Abwurf, Marlon Módolo Zanotelli aus Brasilien blieb fehlerfrei, der Sieg ging nach Südamerika.

Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport soll ein Sprungbrett für talentierte Nachwuchsreiter sein. Deshalb hat Bundestrainer Otto Becker aus den Finalisten des Springpokals junge Reiter ausgewählt, die Deutschland in einem Nationenpreis vertreten, in diesem Jahr beim CSIO Samorin vom 30. August bis 3. September. Angelique Rüsen (Herborn), die 2016 Dritte im Springpokal wurde, gehört ebenso zum deutschen Team in Samorin wie Vorjahressiegerin Kendra Claricia Brinkop (Borken). Denis Nielsen (Isen) hatte 2014 die erste Auflage des Springpokals für sich entschieden, auch er wird im Nationenpreis an den Start gehen. Die „älteste“ Reiterin im Team ist mit 34 Jahren Jörne Sprehe (Fürth). Alexander Potthoff aus Rosendahl ist im diesjährigen Finale des Springpokals mit seiner Stute Quinara Dritter geworden, er hat einen Einzelreiterstartplatz für Samorin erhalten, ebenso wie Jan Andre Schulze Niehues (Freckenhorst).

Schon zum vierten Mal hat 2017 die Turnierserie Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport, unterstützt von Familie Müter, stattgefunden. Über Stationen in Mannheim, Wiesbaden und Balve konnten sich die besten 22 Reiter bis einschließlich 25 Jahre für das Finale im Rahmen des CHIO Aachen qualifizieren. Der Finalsieg ging in diesem Jahr an Maurice Tebbel aus Emsbüren.

Spendenkonto

Deutsche Bank AG Filiale Münster
IBAN DE10 4007 0080 0026 1545 00
BIC DEUTDE3B400
Konto 026154500
BLZ 400 700 80

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über die Arbeit der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.