„Wir lernen durch Niederlagen“

Aachen. Das Weltfest des Pferdesports in Aachen steht für große Emotionen – aber auch für großen Sport. Unter dem Motto „Performance auf Knopfdruck“ hat die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport in Kooperation mit der Deutschen Bank am Freitag zu einem Panel eingeladen.

„Die Prüfung beginnt und der Kopf spielt nicht mit. Das passiert selbst routinierten Profis“, leitete Jochen Kienbaum, Vorstandsvorsitzender der Stiftung, in das Thema des Abends ein. Zu hoch sei der Leistungsdruck und oft reiche die mentale Stärke des Sportlers nicht aus. Druck von außen, Angst, Lampenfieber und Wettkampfstress führen zu Nervosität und Konzentrationsmangel.

Dieses sportpsychologische Thema spielt besonders für den talentierten Nachwuchs eine entscheidende Rolle. Sowohl die Deutsche Bank als auch die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport setzen sich für die Förderung des Nachwuchses im Spitzenpferdesport ein. Aus diesem Grund waren neben der Akademisten der Deutschen Bank Reitsport Akademie auch die Finalisten von Deutschlands U25 Springpokal, den die Stiftung zusammen mit Familie Müter finanziell ermöglicht, geladen.

Moderiert von Matthias Killing sprachen Sportpsychologin Dr. Gabi Bussmann, CEO der Jung von Matt AG Dr. Peter Figge, Springreiterin Janne-Friedrike Meyer-Zimmermann sowie die ehemalige Leichtathletin und Trainerin Steffi Nerius sehr persönlich über ihre Strategien, Erfahrungen, Tipps und Tricks zu diesem Thema. Das wohl entscheidenste Fazit der Gesprächsrunde: Wir alle lernen durch Niederlagen.

Spendenkonto

Deutsche Bank AG Filiale Münster
IBAN DE10 4007 0080 0026 1545 00
BIC DEUTDE3B400
Konto 026154500
BLZ 400 700 80

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über die Arbeit der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.