Unterstützung für die Erstplatzierten vom „Preis der Zukunft“ und der U21-Pilotprüfung

Warendorf. Die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport hat zum zweiten Mal im Rahmen vom Preis der Besten Stipendien für Nachwuchsvoltigierer vergeben. Die jeweils Erstplatzierten vom „Preis der Zukunft“ und der U21-Pilotprüfung freuten sich über eine Unterstützung in Höhe von 1.000,00 Euro für turnier- und weitere sportbezogene Kosten.

Bereits zum sechsten Mal war der „Preis der Zukunft“ Teil vom Preis der Besten Voltigieren. Insgesamt 14 TeilnehmerInnen aus elf Landesverbänden gingen an den Start. Strahlende Siegerin war am Ende der Prüfung für Einzelvoltigiererinnen und -voltigierer im Alter von zwölf bis 14 Jahren Amari Santamaria Diaz vom Landesverband Mecklenburg-Vorpommern. Die Elfjährige aus Userin voltigierte mit ihrem 14-jährigen Lewitzer-Pony Meran – longiert von Marion Schulze – sowohl zum Sieg in der Pflicht (7,191) als auch in der Kür (7,647) mit ihrem Thema „Raya und der letzte Drache“ und kam somit auf total 7,419 Punkte. Damit verwies sie die Vorjahres-Siegerin Mirja Luise Krohne vom Landesverband Hannover auf Rang zwei. Die 13-Jährige war im Vorjahr Mitglied des Weltmeister-Teams aus Fredenbeck und erzielte nun mit dem 15-jährigen Oldenburger Fuchswallach San Classico (Longe: Sonja Meyer) 7,362 Punkte. Ihr 12-jähriger Teamkollege Henry Frischmuth landete mit 7,16 Zählern auf Rang drei. Alle drei durften sich über ein Stipendium der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport in Höhe von 1.000,00 Euro für Lehrgangsbesuche sowie turnier- und weitere sportbezogene Kosten freuen.

Auch in Pilotprüfung für Einzelvoltigiererinnen und -voltigierer der Altersklasse U21 freuten sich die drei Erstplatzierten über ein Stipendium in Höhe von 1.000,00 Euro. Der Sieg ging nach drei Durchgängen (Pflicht, Technikprogramm und drei anstatt der üblichen fünf Technikelemente, Kür) an Diana Harwardt vom Landesverband Berlin-Brandenburg. Die 21-jährige Bernauerin, die in diesem Jahr bereits beim CVI im niederländischen Ermelo gewonnen hatte, startete mit Rang zwei in der Pflicht und gewann anschließend Technikprogramm und Kür. Damit kam die Berlin-Brandenburgerin mit ihrem 17-jährigen Oldenburger Longinus auf 7,978 Punkte. Rang zwei ging an Alice Layher vom Landesverband Baden-Württemberg. Die 20-Jährige aus Brackenheim, die dieses Jahr bereits das CVI in Italien gewonnen hatte, voltigierte mit dem Schimmel Lambic van Strokappeleken – vorgestellt von Andrea Blatz – zu 7,795 Punkten und verwies damit die 19-jährige Mona Pavetic aus dem Rheinland auf Platz drei. Die Junioren-Vizeweltmeisterin vom VV Köln-Dünnwald verbuchte mit Formel 1 d.C. (Longe: Alexandra Knauf) 7,576 Punkte.

Foto: Amari Santamaria Diaz gewinnt den Preis der Zukunft und erhält ein Stipendium der Stiftung. (c) Daniel Kaiser

Amari Santamaria Diaz vom Landesverband Mecklenburg-Vorpommern voltigierte mit ihrem 14-jährigen Lewitzer-Pony Meran  sowohl zum Sieg in der Pflicht als auch in der Kür. Foto: Daniel Kaiser
Diana Harwardt vom Landesverband Berlin-Brandenburg siegt in der U21-Pilotprüfung für Einzelvoltigierer*innen und erhielt ein Stipendium der Stiftung. Foto: Daniel Kaiser

Spendenkonto

Deutsche Bank AG Filiale Münster
IBAN DE10 4007 0080 0026 1545 00
BIC DEUTDE3B400
Konto 026154500
BLZ 400 700 80

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über die Arbeit der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.