Unterstützer von Deutschlands U25 Springpokal im Interview

Warendorf. Deutschlands U25 Springpokal hat sie zusammengeführt: Gerhard und Marion Müter und die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport. Seit Beginn des Projekts 2013 haben die Familie Müter und die Stiftung die Turnierserie für Deutschlands U25 Springreiter gemeinsam ermöglicht, 2018 ist die Familie Förderer der Stiftung geworden. Beim diesjährigen Stifterforum ist Gerhard Müter jetzt in den Stiftungsrat gewählt worden. Im Interview erzählt er, warum er die Stiftung unterstützt und sich auf die Gremienarbeit freut.

Gerhard Müter, Sie und Ihre Frau haben Deutschlands U25 Springpokal von Beginn an gemeinsam mit der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport ermöglicht. Wie kam es dazu?

Gerhard Müter: Letztendlich haben wir das unseren damaligen Bundestrainern Otto Becker und Heinrich-Hermann Engemann zu verdanken. Meine Frau und ich unterstützen seit vielen Jahren junge Menschen und hatten ursprünglich überlegt, die Perspektivgruppen des DOKR zu fördern. Deshalb haben wir die Bundestrainer angesprochen, die zur gleichen Zeit gerade dabei waren, Deutschlands U25 Springpokal zu initiieren. Wir sind ins Gespräch gekommen und haben entschieden, gemeinsam mit der Stiftung Deutschlands U25 Springpokal finanziell zu ermöglichen. So haben wir die Stiftung kennengelernt.

2018 haben Sie sich dann entschlossen, sich auch über den Springpokal hinaus zu engagieren und sind dem Stifterforum beigetreten. Jetzt sind Sie Teil des Stiftungsrats. Warum haben Sie entschieden, die Stiftung zu unterstützen und auch aktiv mitzuwirken?

Müter: Wir haben über Deutschlands U25 Springpokal die Menschen kennen gelernt, die die Stiftung gegründet und aufgebaut haben. Sowohl die Menschen, die hinter der Stiftung stehen als auch die Projekte, die die Stiftung fördert, haben uns sehr angesprochen. Besonders die Unterstützung junger Menschen, also die Nachwuchsförderung, spielt bei der Stiftung eine wichtige Rolle. Damit konnten wir uns total identifizieren und sind gerne Förderer geworden. Ich bin deshalb sehr stolz, dass ich nun im Stiftungsrat mitwirken darf und sehr dankbar über das mir entgegengebrachte Vertrauen.

Die Stiftung ist mit acht Jahren noch recht jung. Welche Entwicklung haben sie seit der Gründung wahrgenommen?

Müter: Besonders viele Rückmeldungen bekommen meine Frau und ich natürlich durch Deutschlands U25 Springpokal. Aber auch die anderen Stiftungsthemen werden über die gesamte Republik sehr positiv wahrgenommen. Ich möchte gar nicht auf jedes einzelne Förderprojekte eingehen, aber wir erleben immer wieder eine unglaublich positive Resonanz. Die Stiftung hat sich aus unserer Sicht zu einem festen Bestandteil des deutschen Pferdesports entwickelt und ist nicht mehr wegzudenken.

Wenn Sie einen Blick in die Zukunft werfen, wo sehen Sie die Stiftung in fünf Jahren?

Müter: Sie setzt mit ihren Aktivitäten genau in den entscheidenden Bereichen an. Ich bin davon überzeugt, dass die Stiftung auch in Zukunft viele tolle Projekte an den Start bringt und ein wichtiger Bestandteil des Pferdesports in Deutschland bleibt. Ich freue mich darauf, an dieser Entwicklung teilzuhaben!

Zur Person

Gerhard Müter hat sich gemeinsam mit seiner Frau zur Aufgabe gemacht, junge Menschen zu fördern, zu begleiten und ihre Persönlichkeit zu entwickeln und dazu eignet sich die Zusammenarbeit mit Pferden sehr gut, da sie grundsätzlich ehrlich sind und wir Menschen viel von ihnen lernen können. Nachdem das von Dipl.-Ing. Gerhard Müter 1993 gegründete Unternehmen ‚InPro electric GmbH‘ (Elektro-Dienstleister für Automatisierungstechnik) immer erfolgreicher wurde, haben er und seine Frau im Jahr 2009 das Elmgestüt ‚Drei Eichen‘ ins Leben gerufen – heute gehören über 60 Pferde zum Elmgestüt, die mit viel Engagement und Freude dort trainiert und ausgebildet werden.

Spendenkonto

Deutsche Bank AG Filiale Münster
IBAN DE10 4007 0080 0026 1545 00
BIC DEUTDE3B400
Konto 026154500
BLZ 400 700 80

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über die Arbeit der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.