Sprung ins Junge Reiter-Lager geglückt

Luhmühlen. Die Talentpool-Athletin Anna Lena Schaaf und die Rheinländische Stute Debby sind die neuen Deutschen Vielseitigkeitsmeister der Jungen Reiter. Auf dem Turniergelände in Luhmühlen kämpfte sich Schaaf, die dort zum ersten Mal die U21-Tour ritt, schon nach der Dressurprüfung am Freitag an die Spitze. Den Platz hielt sie mit einer Nullrunde im Parcours sowie einer soliden Geländeprüfung und sicherte sich souverän die Goldmedaille. 

Auf die Frage, wie viele Steine ihr nach der Nullrunde im Parcours vom Herzen gefallen seien, antwortet Anna Lena Schaaf: „Ziemlich viele. Ich habe vorher schon ausgerechnet, wo ich mit einem oder mit zwei Fehlern lande.“ Das habe sie früher schon bei ihrem Pony gemacht. „Das war auch dafür bekannt, immer mal einen Fehler zu machen“, sagte die 19-Jährige lachend. In Luhmühlen ließ die neunjährige Stute Debby, die mit der Anpaarung Danone mal Fidertanz eigentlich eine „Dressurabstammung“ vorweist, ihre Reiterin aber nicht im Stich.

Lediglich zwei Strafpunkte für Zeitüberschreitung kamen nach allen Teilprüfungen für das Paar zum sehr guten Dressurergebnis hinzu. Nach der Dressur startete das Paar im Landesverband Rheinland mit 24,1 Minuspunkten in den Wettbewerb. Im Gelände hatte die Junioren-Doppeleuropameisterin von 2019 Zeitstrafpunkte in Kauf genommen: „Debby blieb super auf der Spur. Meine Absicht war es, lieber die Sprünge in Ruhe anzureiten und Zeitfehler in Kauf zu nehmen, statt einen blöden Vorbeiläufer zu kassieren.“

Für das Paar war Luhmühlen erst die dritte Drei-Sterne-Prüfung. Mit dem Titel knüpft sie an ihre Erfolge aus dem Junioren-Lager an, in dem sie nur bis 18 Jahre starten konnte. 2019 holte sie sich schon einmal mit ihrem damaligen Toppferd Fairytale – der Mutter von Debby – den Meistertitel. Außerdem sicherte sie sich im gleichen Jahr Doppel-Gold bei den Europameisterschaften. Die 19-Jährige reitet seit einiger Zeit bei Springtrainer Marcus Döring in Warendorf. „Das klappt richtig gut, seitdem wird das Springen mit der Stute immer besser“, erklärte Schaaf wie sie sich auf den anspruchsvollen Parcours vorbereitete.

Ihre Familie fiebert bei ihren Ritten immer von zu Hause aus mit, oder reist als Unterstützung an, verrät die Meisterin. „Mein Opa ruft immer direkt an, nachdem ich aus der Prüfung geritten bin, obwohl ich so schnell noch gar nicht ans Telefon gehen kann.“ Und auch von ihrer Oma gab es direkt nach dem Sieg am Sonntag Glückwünsche per Telefon.

Über die Goldmedaille freut sich auch Anna Lenas Förderpatin Graciela Bruch, deren Glückwünsche natürlich auch bei der frischgebackenen Meisterin eingegangen sind. Seit 2018 wird Anna Lena im Rahmen des Talentpools der Stiftung von ihrer Förderpatin unterstützt.

Spendenkonto

Deutsche Bank AG Filiale Münster
IBAN DE10 4007 0080 0026 1545 00
BIC DEUTDE3B400
Konto 026154500
BLZ 400 700 80

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über die Arbeit der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.