Harting, Böckmann und Schaaf in den Bundeskader für die kommende Saison berufen

Warendorf. Mit den Vielseitigkeitsreitern Konstantin Harting, Calvin Böckmann und Anna Lena Schaaf sind drei Talentpool-Athleten der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport in den Bundeskader für das Jahr 2020 berufen worden. Alle drei haben erfolgreich den Sprung von der Altersklasse der Junioren (U18) ins Lager der Jungen Reiter (U21) geschafft. Talentpool-Alumni Brandon Schäfer-Gehrau und seine Stute Fräulein Frieda wurden ebenfalls in den U21-Kader für das kommende Jahr berufen.

Mannschafts- und Einzeleuropameisterin der Junioren, Gold bei der Deutschen Jugendmeisterschaft und beim Preis der Besten – für Anna Lena Schaaf hätte 2019 kaum erfolgreicher laufen können. Für sie war diese Saison die letzte in der Altersklasse der Junioren bis 18 Jahre, 2020 gehört sie zu den Jungen Reitern. Mit ihrer Stute Fairytale, die Anna Lenas Großvater gezüchtet und die die junge Reiterin aus Voerde selbst ausgebildet hat, sammelte sie bereits die erforderlichen Erfolge für die Altersklasse U21 und wurde so von Bundestrainer Frank Ostholt in den Kader für 2020 berufen. Seit Beginn des Jahres wird Anna Lena von ihrer Förderpatin Graciela Bruch im Rahmen des Talentpools für Förderpatenschaften der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport unterstützt.

Im Juli hatte die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport Calvin Böckmann im Rahmen des Stifterforums in München mit einer Sonderpatenschaft ausgezeichnet. Der Vorstandsvorsitzende Jochen Kienbaum ist seitdem Calvins Pate und steht ihm vor allem bei der Wahl seines beruflichen Werdegangs beratend zur Seite. Auch für Calvin war 2019 das letzte Jahr in der Altersklasse U18. Er hat es erfolgreich abgeschlossen: Mannschaftsgold bei der Europameisterschaft mit Altair de la Cense, Silber beim Preis der Besten. Die beiden gewannen zudem bereits zwei CCI3*-S und wurden Zweite in einer CCI3*-L. Hinzu kommen Calvins Erfolge im Parcours: Mit Channing wurde er Deutscher Meister der U18-Springreiter. Diese Vielseitigkeit hatte ihm auch die Sonderpatenschaft beschert.

„Was für eine Saison“, sagt Konstantin Harting selbst über sein Jahr 2019. Mit Cigaline sammelte er im April seine ersten Erfahrungen auf Drei-Sterne-Niveau, gewann in Marbach mit dem deutschen Team den Nationenpreis. Die beiden wurden außerdem beim Preis der Besten mit dem Stilpreis der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport ausgezeichnet, für die stilistisch beste Runde im Gelände. Zum Saisonfinale gewann Konstantin, der in Königswinter zuhause ist, mit Conil die CCI3*-S in Langenhagen sowie die CCI3*-L in Varsseveld. Seine beiden Erfolgspferde hat die Familie selbst gezüchtet. Seit September wird Konstantin von seiner Förderpatin Claudia Kirchfeld unterstützt.

Die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport hat 2016 einen Talentpool eingerichtet, für den sich Athleten nach der Auswahl durch einen Bundestrainer bewerben dürfen. Ein Förderer kann anhand der Bewerbungsunterlagen selbst auswählen, welche Sportler er unterstützen möchte. Wenn sich Förderer und Athlet gefunden haben, gehen sie eine mindestens zweijährige Patenschaft ein. Die jungen Sportler werden nicht nur finanziell unterstützt, sondern profitieren auch von den pferdesportlichen Erfahrungen und dem Know-How ihrer Förderpaten. Im Gegenzug können die Förderpaten an der sportlichen Entwicklung der Athleten teilhaben.

Talentpool: Anna Lena Schaaf und Fairytale sind in den NK1 U21 für 2020 berufen worden, Foto: Martin Förster

Fotos: Martin Förster

Talentpool: Konstantin Harting und Conil sind in den NK 1 U21 für die Saison 2020 berufen worden, Foto: Privat

Spendenkonto

Deutsche Bank AG Filiale Münster
IBAN DE10 4007 0080 0026 1545 00
BIC DEUTDE3B400
Konto 026154500
BLZ 400 700 80

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über die Arbeit der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.