Ein wunderschönes Springpferd und ein großer Traum

Warendorf. Calvin Böckmann ist 20 Jahre alt, mit seinen Pferden am Bundesstützpunkt in Warendorf stationiert und sowohl in der Vielseitigkeit als auch im Springen in der Perspektivgruppe des DOKR. Beim Stifterforum 2019 hat die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport eine Sonderpatenschaft im Rahmen ihres Talentpools an den Nachwuchsathleten vergeben. Jochen Kienbaum, Vorsitzender der Stiftung, war sein Pate. Gut zwei Jahre später hat Calvin nun im Interview berichtet, wie er die Förderung genutzt hat, was seine beruflichen und sportlichen Ziele sind und welchen großen Traum er träumt.

Calvin Böckmann, du bist zwei Jahre im Rahmen des Talentpools der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport unterstützt worden. Wie hast du die Förderung für dich genutzt und was ist dir besonders in Erinnerung geblieben?

Calvin Böckmann: Ich bin sehr dankbar so toll unterstützt worden zu sein. Auf der einen Seite habe ich die finanzielle Unterstützung besonders dafür genutzt, meine dressurmäßige Arbeit zu verbessern. Auf der anderen Seite hat mir Herr Kienbaum als mein Mentor unheimlich geholfen mich mit Blick auf meinen jetzigen Studiengang – Betriebswirtschaftslehre – zu unterstützen. In Erinnerung geblieben ist mir auf jeden Fall die Verleihung der Patenschaft in der Allianz Arena in München. Das war ein tolles Ambiente, ein sehr netter Abend mit unglaublich interessanten Leuten. Das war einfach ein sehr schönes Erlebnis.

Du bist ab November Sportsoldat bei der Bundeswehr. Warum hast du Dich dazu entschieden und was bedeutet das für dich?

Calvin Böckmann: Ein entscheidender Punkt ist, dass ich die Möglichkeit habe, in Warendorf zu bleiben. Wir werden hier super unterstützt, die Trainingsbedingungen sind top und deshalb habe ich mich dazu entschieden. Das bedeutet zunächst für mich durch die vierwöchige Grundausbildung zu gehen bevor ich dann ab November auch in Uniform unterwegs bin.

Du bist sowohl in der Vielseitigkeit als auch im Springen hoch erfolgreich. Welche sportlichen Ziele hast du dir für dieses Jahr gesetzt?

Calvin Böckmann: In der Vielseitigkeit hatte ich ein etwas ruhigeres Jahr, weil mein Toppferd Altair de la Cense beziehungsweise Ali, wie wir sie nennen, nicht ganz fit war. Ich freue mich aber auf noch ein paar schöne Abschlussturniere in der zweiten Saisonhälfte. So hatte ich dieses Jahr noch mehr Zeit um mit meinen Springpferden auf die Turniere zu fahren und konnte ein Pferd soweit entwickeln, dass ich mit ihm als Saisonziel die Deutschen Meisterschaften habe. Er heißt Cormalico, ist ein neunjähriger Hengst, sehr sensibel und umgänglich – auch mit anderen Stuten. Er ist ein sehr schönes Pferd und weiß das auch. Wir sind über die letzten Woche super zusammengewachsen und ich freue mich sehr, wenn wir bei der Deutschen Meisterschaft an den Start gehen dürfen.

Wenn wir einen Blick in die Zukunft werfen: Aktuell laufen die Olympischen Spiele in Tokio. Ist ein Start bei der Olympiade auch ein Traum von dir?

Calvin Böckmann: Olympische Spiele sind der Traum eines jeden Athleten und wenn ich groß träumen darf, möchte ich natürlich auch irgendwann gerne dorthin. Das ist aber noch ein ganz weiter Weg. Für dieses Jahr wünsche ich allen deutschen Athletinnen und Athleten ganz viel Erfolg und Glück in Tokio!

Das Foto zeigt Calvin und Cormalico beim Preis der Besten 2021, wo er das Goldene Reitabzeichen verliehen bekommen hat.

Spendenkonto

Deutsche Bank AG Filiale Münster
IBAN DE10 4007 0080 0026 1545 00
BIC DEUTDE3B400
Konto 026154500
BLZ 400 700 80

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über die Arbeit der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.