Dressurreiterin vergoldet ihre Saison bei Europameisterschaft in Italien

San Giovanni. Bianca Nowag und ihr Pferd Sir Hohenstein waren erst wenige Monate ein Team, als sie von U25-Bundestrainer Sebastian Heinze für die Europameisterschaften im italienischen San Giovanni nominiert worden sind. Jetzt sind sie Mannschaftseuropameister und haben Silber in der Kür gewonnen.

Vier Reiter starteten pro Nation in der Mannschaftswertung bei der U25-Europameisterschaft in Italien. Nowags Teamkollegen Ann-Kathrin Lindner mit Sunfire und Raphael Netz mit Lacoste legten vor, Bianca Nowag und Sir Hohenstein zogen nach. Den Sieg perfekt machte das vierte deutsche Paar, Jil-Marielle Becks mit Damon’s Delorange. Am Ende rangierte das deutsche Team mit einer Durchschnittswertung von 73,922 Prozent vor den Niederländern (73,461) und Dänemark (68,49).

In der Einzelwertung hatte Bianca Nowag etwas Pech. Sie war mit Sir Hohenstein mitten in der Vorbereitung auf den Kurz-Grand-Prix, als die Prüfung wegen eines Unwetters unterbrochen wurde. Für gut eineinhalb Stunden musste das Pferd zurück in den Stall. Als das Gewitter vorübergezogen war, ging es wieder raus und die Vorbereitung begann von vorne. In der Prüfung zeigte sich dann die große Verunsicherung des zehnjährigen Wallachs, was zu dem ein oder anderen Fehler führte. Mit einem Ergebnis von 69.872 Prozent belegten die beiden Rang sieben.

Nachdem das Unwetter die Einzel-Entscheidung von Bianca Nowag durcheinandergewirbelt hatte, gab es für die 24-Jährige in der abschließenden Kür doch noch einmal Grund zum Jubeln. Mit ihrem Hannoveraner Wallach lieferte sie das zweitbeste Ergebnis des Tages und gewann damit ihre erste Einzel-Medaille im U25-Bereich. „Für mich geht damit ein Traum in Erfüllung. Samstag war ich wirklich traurig, dass es nicht mit einer Medaille geklappt hat. Das Wetter war der Horror, aber die Unterbrechung und das zweimalige Vorbereiten waren viel schlimmer, das hat mein Pferd total durcheinander gebracht und verunsichert“, sagte Nowag. „Heute habe ich versucht, ihm die Stärke und Sicherheit zurückzugeben und ihn daran erinnern, dass er doch alles kann. In der Prüfung hat er das dann super gemacht und war total konzentriert.“ Es siegte die Niederländerin Jeanine Nieuwenhuis mit TC Athene.

Die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport hat 2016 einen Talentpool eingerichtet, für den sich Athleten nach der Auswahl durch einen Bundestrainer bewerben dürfen. Ein Förderer kann anhand der Bewerbungsunterlagen selbst auswählen, welche Sportler er unterstützen möchte. Wenn sich Förderer und Athlet gefunden haben, gehen sie eine mindestens zweijährige Patenschaft ein. Die jungen Sportler werden nicht nur finanziell unterstützt, sondern profitieren auch von den pferdesportlichen Erfahrungen ihrer Förderpaten. Im Gegenzug können die Förderpaten an der sportlichen Entwicklung der Athleten teilhaben. Bianca Nowag wird seit 2017 über den Talentpool der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport unterstützt. Ihre Förderpatin ist Gabriela Grillo.

Spendenkonto

Deutsche Bank AG Filiale Münster
IBAN DE10 4007 0080 0026 1545 00
BIC DEUTDE3B400
Konto 026154500
BLZ 400 700 80

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über die Arbeit der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.