Lara Weber und Dinar gewinnen erste Qualifkation der Turnierserie der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport

Hagen. Endlich wieder Turniere, endlich wieder Zuschauer, endlich wieder U25 Springpokal! Die Turnierserie der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und der Familie Müter ist beim internationalen Turnier „Horses and Dreams“ in die Saison 2022 gestartet. Lara Weber aus Kamen und Dinar haben die erste von vier Finalqualifikationen für sich entschieden.

„Es war so schön, nach den Jahren der Pandemie vor Publikum und einer so tollen Kulisse zu starten. Hagen ist ein tolles Turnier und dass es so gut geklappt hat, freut mich umso mehr“, sagte die Siegerin, Lara Weber. Die 25-Jährige und ihr zwölfjähriger Wallach Dinar zeigten die einzige fehlerfreie Runde in der anspruchsvollen Finalqualifikation von Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und der Familie Müter auf dem Hof Kasselmann in Hagen am Teutoburger Wald.

Der Parcours in der Finalqualifikation des U25 Springpokals, eine Springprüfung der Klasse S*** mit Stechen, lag den beiden: „Ich fand ihn schön zu reiten, wenn auch mit technisch sehr anspruchsvollen Linien. Eine Klippe war auch die Dreifache Kombination. Aber für uns hat irgendwie alles gepasst.“ Das lag sicher auch am Plan, den sich die 25-Jährige für ihren Partner unter dem Sattel überlegt hatte: „In der Einlaufprüfung habe ich mir viel Zeit gelassen. Es war sehr stürmisch und ich habe viel Wert darauf gelegt, dass Dinar sich auf dem Platz wohl fühlt. Da waren auch die Fehler nicht schlimm. Für die weiteren beiden Runden hatte ich mir vorgenommen, Null zu reiten. Der Plan für das Wochenende ist voll aufgegangen.“

Seit über vier Jahren ist der Holsteiner Diamant de Semilly-Sohn Dinar im Stall von Lara Weber. Sie ist Sportsoldatin in Warendorf und sagt: „Dinar ist ein sehr besonderes Pferd für mich. Wir sind ein tolles Team geworden und ich merke, dass er alles für mich tun würde. Er ist schnell, dabei unheimlich vorsichtig und will das Beste aus jeder Situation machen. Ich bin sehr dankbar, dass Karsten Voss mir so ein tolles Pferd zur Verfügung stellt. Ich habe mit ihm einen großartigen Pferdebesitzer an meiner Seite, der mir sehr viel ermöglicht.“

Drei Prüfungen standen für die U25 Talente in Hagen auf dem Programm: Zuerst eine Einlaufprüfung, die Josephine Förster (Erfurt) und Claire für sich entschieden- Es folgte die erste Wertungsprüfung, die Zoe Osterhoff (Hamm) und It’s a Miracle gewannen und die abschließende Finalqualfikation. In dieser lieferten die ehemalige Talentpool-Athletin der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport, Teike Carstensen aus Sollwitt, und die Holsteiner Stute Greece die schnellste Runde mit einem Hindernisfehler ab und wurden Zweite. Die fünf punktbesten Paare aus den beiden Wertungsprüfungen dürfen im Finale beim CHIO Aachen starten, wobei das Ergebnis aus der Finalqualifikation mal 1,5 gerechnet wird.

Der Weg zum Finale der Turnierserie der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und der Familie Müter führt über vier Stationen. Auf Hagen folgen das Mannheimer Maimarktturnier, die Deutschen Meisterschaften in Balve sowie das internationale Turnier auf der Anlage von Holger Wulschner in Groß Viegeln.

Foto: Lara Weber und Dinar gewinnen die Finalqualifikation der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und der Familie Müter in Hagen. Auf dem Foto von links: Anna Surholt, Peter Teeuwen, Astrid Schulte, Lara Weber mit Dinar, Gerhard und Marion Müter.(c) Stefan Lafrentz

Spendenkonto

Deutsche Bank AG Filiale Münster
IBAN DE10 4007 0080 0026 1545 00
BIC DEUTDE3B400
Konto 026154500
BLZ 400 700 80

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über die Arbeit der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.