Deutschlands Para-Team für die WM in Herning

Warendorf. Die Teilnehmer für die Para-Dressur bei den Weltmeisterschaften in Herning stehen fest. Vom 10. bis 14. August werden dort auch zwei Talentpool-Athletinnen der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport die deutschen Farben vertreten: Regine Mispelkamp aus Geldern mit Highlander Delight’s und Gianna Regenbrecht aus Münster mit Fürst Sinclair.

Regine Mispelkamp

Sie begann mit sieben Jahren zu reiten und absolvierte mit 15 Jahren ihre ersten Turniere. Die heute 51-Jährige, die seit 1997 einen eigenen Tunier- und Ausbildungsstall betreibt, hatte Erfolge im Springen bis zur Klasse S. Sie fing dann später in der Dressur mit der Ausbildung von jungen Pferden bis zum Grand Prix an. Die Diagnose Multiple Sklerose erhielt Regine Mispelkamp eher zufällig im Rahmen einer Bandscheibenuntersuchung. 2018 startete sie beim CPEDIO Mannheim erstmals auch im Para-Dressursport und sammelte mit Look At Me Now auf Anhieb drei Siege und zwei zweite Plätze. Der Deutsche Meistertitel und der erste WM-Start folgten noch im selben Jahr. Letztes Jahr war sie in Tokio am Start, ihren ersten Paralympischen Spielen. Dort ritt sie Highlander Delight’s zur Bronzemedaille in der Kür.

Gianna Regenbrecht

Die 28-jährige Medizinstudentin Gianna Regenbrecht aus Münster hat schon in jungen Jahren mit dem Reiten begonnen. Wegen eines Reitunfalls, im Jahr 2014 ist sie inkomplett querschnittsgelähmt. Einige Jahre später fing sie dann mit der Para-Dressur an. 2022 wie auch 2019 wurde sie Zweite bei der Deutschen Meisterschaft in Grade II. Dieses Jahr ritt sie aber nicht ihre Stute Selma Stromberg, sondern den Oldenburger Hengst Fürst Sinclair. Der Hengst hatte bereits mit seiner Besitzerin Elke Philipp die Bronzemedaille in der Championatsaufgabe bei der Weltmeisterschaft 2018 in Tryon in der Para-Dressur gewonnen. Doch am Ende ihres Erfolgs ist sie noch lange nicht. Anfangs drückte Gianna Regenbrecht und Fürst Sinclair die Reservebank für die Weltmeisterschaft in Herning. Doch das deutsche WM-Team Para-Dressur verzeichnet einen Ausfall. Die Lipizzaner Stute Nautika von Martina Benzinger lahmt. Als Nachrückerin wird nun Gianna Regenbrecht mit nach Herning fahren und dort für Deutschland starten dürfen.

Weiterhin für Deutschland treten in Herning Heidemarie Dresing (Rheda-Wiedenbrück) mit La Boom in Grade II und Anna-Lena Niehues (Gronau) mit Quimbaya in Grade IV an. Isabell Nowak (Apelern) rückt mit Fayola DB auf die erste Reserveposition nach.

Fotos: Monika Kaup/FN-Archiv

Spendenkonto

Deutsche Bank AG Filiale Münster
IBAN DE10 4007 0080 0026 1545 00
BIC DEUTDE3B400
Konto 026154500
BLZ 400 700 80

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über die Arbeit der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.